Startseite Kontakt Impressum / Datenschutz
Aktuelles
 

Jahrestagung der DDG

17. bis 19. September 2021

"Von einem solchen Bild kann einem der Glauben vergehen"
Dostojewskij und die bildenden Künste

Jahrestagung der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft

Evangelische Akademie Loccum

In diesem Jahr wird nicht nur in Russland, sondern in zahlreichen Ländern der 200. Geburtstag des Schriftsteller Fjodor M. Dostojewskij gefeiert.
Der große Romancier gehört immer noch weltweit zu den meistgelesenen und zitierten russischen Autoren. Auch die Deutsche Dostojewskij-Gesellschaft stellt ihre Jahrestagung 2021 ganz ins Zeichen dieses Jubiläums.
Leitthema der Tagung ist die Frage nach den Wechselwirkungen zwischen Dostojewskij und den bildenden Künsten in der doppelten Ausrichtung als Frage nach der Rezeption von Kunst im Werk des Russen und nach der Rezeption von Leben und Werk Dostojewskijs durch bildende Künstler.
In verschiedenen Vorträgen namhafter Kenner soll diese Thematik durchleuchtet werden. Darüber hinaus wird in einer kleinen Ausstellung und in Lesungen und Präsentationen das Werk dieses "Kenners der menschlichen Seele" nähergebracht und in seiner Bedeutung für die Gegenwart diskutiert.
Die Tagung wird durch einen Festvortrag eröffnet, in dem die Aktualität Dostojewskijs und die sich daraus ableitende politische Brisanz zum Thema werden soll.

Das Programm der Jahrestagung:

Freitag, 17. September 2021
Begrüßung und Einführung
  Dr. Albert Drews,
  Evangelische Akademie Loccum
  Prof. Dr. Christoph Garstka,
  1. Vorsitzender der DDG und
  Professor für Russische Kultur,
  Ruhr-Universität Bochum

Die Dämonen inszenieren die Dämonen
Dostojewskij in der zeitgenössischen russischen Kultur
  Festvortrag von Kerstin Holm,
  Journalistin und Autorin

Ausstellungseröffnung mit Werken des Künstlers
  Dr. ofArt h.c. Hermann Naumann

Samstag, 18. September 2021
Die Macht der Bilder.
Fjodor Dostojewskij als Bildbetrachter.
Versuch einer Annäherung
  Prof. Dr. Ada Raev,
  Professorin für slavische Kunst- und Kulturgeschichte,
  Universität Bamberg

Dostojewskijs Ikonenrezeption
  Dr. Nadine Menzel, wiss. Mitarbeiterin

  Slawische Literatur- und Kulturgeschichte,
  Universität Leipzig

Mitgliederversammlung der DDG
alternativ:
Gelegenheit zur Besichtigung des Klosters Loccum

Lektüregruppen
Prof. Dr. Gudrun Goes,
  Professorin i.R. für Slavistik,
  Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
PD Dr. Yvonne Pörzgen,
  Slavistische Literatur- und Kulturwissenschaftlerin,
  Universität Bremen
Prof. Dr. Christoph Garstka,
  1. Vorsitzender der DDG und
  Professor für Russische Kultur,
  Ruhr-Universität Bochum

Dostojewskij als Bildberachter
Gemälde und ihre Bedeutung im Leben Dostojewskijs - 
eine Präsentation
  Prof. Dr. Christoph Garstka,
  1. Vorsitzender der DDG und
  Professor für Russische Kultur,
  Ruhr-Universität Bochum

Tagesabschluss mit Film und Gesprächen auf der Galerie

Sonntag, 19. September 2021
Der eherne Dichter oder Pjerow und kein Ende.
Zur Ikonografie von Dostojewskij-Denkmälern
  Prof. Dr. Andreas Guski,
  em. Professor für Slavische Philologie,
  Universität Basel, Schweiz

Fiktionale Personifikationen in der Kunst zu Dostojewskij
  Dr. h.c. Andreas Hüneke, Kunsthistoriker,
  Forschungsstelle Entartete Kunst,
  Freie Universität Berlin

Abschlussrunde mit den Referierenden der Tagung und
Feedback der Teilnemenden


Beginn: Freitag, 17.09.2021, 15:30 Uhr mit dem Nachmittagskaffee

Ende: Sonntag, 19.09.2021, 13:00 Uhr nach dem Mittagessen

Ort: Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Straße 6, 31547 Rehburg-Loccum

Kosten: 200.- € für Unterbringung, Verpflegung, Tagung

Ermäßigungen: siehe Homepage der Akademie

Anmeldung, genaues Programm, Anfahrbeschreibung und weitere Informationen: www.loccum.de